Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Projekte
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
M 87
Transparentes Pixel
M 87
Cover Band 300

Allgemeine Informationen

Hefte: 300 - 399 Erstveröffentlichung: Juni 1967 - Mai 1969 Handlungszeit: 2435 - 2437 Schauplätze: Milchstraße, Magellansche Wolken, Galaxis M 87, Danger-Welten, Scintilla-System, Monol, Wheel-System, Scorcher, Enemy-System Völker: Gurrads, Perlians, Zweitkonditionierte (Schwingungswächter), Skoars, Mooghs, Pelewon, Okefenokees, Konstrukteure des Zentrums, Uleb, Haluter Hauptpersonen: Rhodan, Roi Danton, Tro Khan, Agen Thrumb, Heiko Anrath, Don Redhorse, Vivier Bontainer Wissenschaft und Technik: Howalgonium, Hypnokristalle (Kristallagenten), OLD MAN, Dolans, Paratronschirm, FpF-Gerät, Paladin I, Biophysikalische Hyperregenerierung, Dimetranstriebwerk, Kontrafeldstrahler, Blaues Zentrumsleuchten, Internraum

Abstract:

Der Riesenroboter OLD MAN taucht auf. Auf der Jagd nach den Kristallagenten dringt Perry Rhodan in die Magellanschen Wolken vor und stößt auf die Zeitpolizei. Die Schwingungswächter mit ihren Dolan-Raumschiffen wollen die Zeitverbrecher bestrafen und bedrohen die Milchstraße. Perry Rhodan wird mit dem Flaggschiff CREST IV in die Kugelgalaxis M 87 verschlagen, die von den geheimnisvollen "Konstrukteuren des Zentrums" beherrscht wird. Diese hatten vor 70.000 eine neue Superrasse, die "Bestien", züchten wollen. Die Bestien wandten sich bald gegen ihreErschaffer, wurden jedoch geschlagen und siedelten sich in den Magellanschen Wolken aus. Aus ihnen entwickelten sich die Uleb, Zweitkonditionierten und Haluter. Aus Angst vor einem Zeitparadoxon, das ihre Existenz auslöschen würde, gingen sie als "Zeitpolizei" gegen alle Wesen vor, die Zeitexperimente durchführen. Die Zeitpolizisten werden unter großen Verlusten geschlagen, die Uleb gehen in ihrem Heimatsystem Enemy unter.

Handlung

Auf der Erde schreibt man das Jahr 2435. Die drei Jahrzehnte seit dem Ende der MdI sind von der Terranern zur friedlichen Aufbauarbeit und inneren Konsolidierung genutzt worden.

OLD MAN und Kristallagenten

Diese ruhige Ära erfährt ein jähes Ende, als Roi Dantons interstellare Freihändler von Perry Rhodans Männer gejagt werden und sich auf dem Planet Rubin ein Scheingefecht liefern. Danton hatte hier einige Zeit vorher das wertvolle Metall Howalgonium entdeckt.

Ein Robotgigant erscheint aus den Tiefen des Alls und beobachtet unbemerkt das Gefecht. Das koordinierende Steuergehirn des Roboters interpretiert die Geschehnisse falsch, schickt eine Flotte von Ultraschlachtschiffen los und beginnt einen Vernichtungsfeldzug gegen die terranischen Einheiten.

Der Riesenrobot OLD MAN hat die Form einer Halbkugel mit einem Grundflächendurchmesser von 200 Kilometer, an die 12 Trägerplattformen mit je 840 Ultraschlachtschiffen gekoppelt sind. Die Terraner finden heraus, daß OLD MAN ursprünglich als Unterstützung für die Menschen im Kampf gegen die MdI gedacht war. Der Flottentender DINO-III war damals in die Vergangenheit geschickt worden, um Perry Rhodan zu helfen. Durch einen Zeitsprung von Rhodans Flaggschiff CREST III kam der Flottentender jedoch 500 Jahre zu früh an und konnte keinen Kontakt mit den Terranern mehr aufnehmen. Um dem Großadministrator dennoch zu helfen, konstruierte das DINO-Team mit Hilfe der technischen Einrichtungen eines lemurischen Planeten 52.000 Jahre vor der Realzeit einen Riesenroboter, der später im Kampf gegen die Meister der Insel eingesetzt werden sollte. Infolge einer Fehlschaltung setzte sich das gigantische Gebilde jedoch zu spät in Bewegung und tauchte im terranischen Machtbereich, im "Sektor Morgenrot", erst auf, als es längst keine MdI mehr gab.

Bevor die verworrenen Gegebenheiten gänzlich geklärt sind, wird OLD MAN von Hypnokristallen besetzt. Es sind grünlich schimmernde Kristalle, die auf Gehirne hypno-suggestiv wirken. Bereits 47 Jahre vorher hatten sie einen Angriff auf die USO-Zentrale Quinto-Center durchgeführt, der jedoch scheiterte.

OLD MAN nimmt Fahrt auf und fliegt Jellicos System am äußeren Rand der Milchstraße an. Die Hypnokristalle, auch Kristallagenten genannt, werden ausgeschleust und unterjochen die Bevölkerung des zweiten Planeten New Luna. Zwei noch nicht manipulierte Männer des Planeten können Rhodan wichtige Informationen zuspielen, woraufhin die beiden Raumschiffe CREST IV und FRANCIS DRAKE mit einem Halbraumspürer eine Verfolgungsjagd aufnehmen, die sie in die Große Magellansche Wolke führt, eine der Milchstraße vorgelagerte Kleingalaxis. Dort lernen die Terraner in Keegans System und im Modula-System Angehörige verschiedener Magellan-Völker kennen.

Die Gurrads sind humanoide Löwenmenschen, die früher die Magellanschen Wolken beherrscht hatten, dann aber von den "Generälen" und "Perlians" verdrängt und verfolgt wurden und sich in der Gegenwart auf Guerilla-Tätigkeiten gegen ihre Unterdrücker beschränken.

Die Generäle sind quaderförmige Intelligenzwesen mit Kugelbehältern auf den Schultern, die künstlich eingepflanzte Zeitaugen darstellen, mit denen sie eine Zehntelsekunde in die Zukunft schauen können.

Die Perlians besitzen annähernd transparente Körper, so daß in ihren Köpfen Gehirnmasse, Adern und Nervensystem zu sehen sind. In Stirnhöhe befindet sich ein Gewebeklumpen von rotleuchtender Farbe, ein Para-Organ, mit dem die Perlians ebenfalls eine Zehntelsekunde vorausschauen können. Diese Wesen versehen als "Drittkonditionierte" Polizeifunktionen im Gebiet der Großen Magellanschen Wolke.

Die Hypnokristalle stammen von den sogenannten Danger-Welten und werden dort in riesigen Mengen von den Perlians gefördert und ins Modula-System abtransportiert. Dort werden die grünen Kristalle von den Perlians in Kristallagenten umgewandelt.

Nach vielen Kämpfen in der Kleingalaxis werden die Danger-Welten in einer Blitzaktion von terranischen Verbänden besetzt. Im Zentrum jeder Danger-Welt existiert ein gigantischer Mutterkristall. Der angegriffene Mutterkristall von Danger-I verdunkelt sich und verwandelt sich in reines Howalgonium. Bei diesem Vorgang löst er entsprechende Reaktionen der anderen Kristalle aus. Damit sind alle in Magellan befindlichen Kristallagenten auf einen Schlag ungefährlich geworden.

Offensive der Schwingungswächter

Die Kapitulation von Perlians, Generälen und Kristallagenten im Kampf gegen die Terraner führt dazu, daß ein Signal in die Tiefen des Alls abgestrahlt wird und daraufhin ein Gigant erwacht, der den Kampf gegen die terranischen "Zeitverbrecher" aufnehmen soll. Der Schwingungswächter Tro Khan, ein Zweitkonditionierter, erwacht aus seinem jahrzehntelangen Schlaf und macht seinen Dolan, ein lebendes Raumschiff, startbereit. Die Zweitkonditionierten sind haluterähnliche Wesen, die im Nacken einen Symboflexpartner tragen, mit desse Hilfe sie zehn Sekunden in die Zukunft schauen können. Außerdem sorgt der Symboflex-Partner dafür, daß sein Träger den Befehlen der geheimnisvollen Ersten Schwingungsmacht nicht untreu werden kann.

Die Dolans sind Retortenwesen aus organischem Zuchtmaterial mit zahlreichen technischen Implantaten. Zur Steuerung eines Dolans sind "Exekutoren" notwendig, Bewußtseinsinhalte von Lebewesen. Zur technischen Ausstattung eines Dolans gehören ein Dimetranstriebwerk, ein Paratronkonverter und eine Intervallkanone.

Tro Khan ist ein Angehöriger der Zeitpolizei. Er überfällt OLD MAN und erringt die absolute Befehlsgewalt über den Robotgiganten. Weitere Schwingungswächter tauchen mit ihren Dolans auf und gehen an Bord des Robotschiffs. Als OLD MAN Fahrt in Richtung Milchstraße aufnimmt, schlägt die Solare Flotte zu. Eine Raumschiff riesigen Ausmaßes entbrennt. Dabei wird die CREST IV von einer unheimlichen Waffe der Zeitpolizei in eine unbekannte Region des Universums geschleudert. Messungen ergeben, daß sich das Raumschiff in der kugelförmigen Riesengalaxis M 87 im Virgohaufen befindet, über 30 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. M 87 sendet einen seltsamen blauen Energiestrahl aus, der seinen Ursprung im Zentrum der Galaxis hat.

Die Schiffsbesatzung kommt in Kontakt mit den Skoars, die früher die Soldatenkaste in M 87 gebildet haben, dann aber im Laufe der Jahrzehntausende degenerierten. Auf der Plantagenwelt Truktan befreien sie den Anführer der Skoars, den Skoarto, einen Träger des Blauen Zentrumsleuchtens.

Danach können die Terraner einen Stützpunktingenieur, den "Druis" Agen Thrumb, kidnappen. Die Druis, ein haluterähnliches Intelligenzvolk, sind in M 87 die bevollmächtigten Leiter interstellarer Stationen, die sowohl auf Planeten als auch im Weltraum angesiedelt sind und als Schaltstellen für die Energieversorgung des Blauen Zentrumsleuchtens dienen. Thrumb ist ein Meister der Intrige und bringt fünf wichtige Männer der CREST in seine Gewalt. Diese werden nach Dwellion gebracht, wo die "Aquaneus" leben. Diese Wesen können fünfdimensionale Zellstrahlungsimpulse von intelligenten Gehirnen aufnehmen und deuten. Sie dienen den Herrschern von M 87, den "Konstrukteuren des Zentrums" (KdZ) als Psychologie-Spezialisten. Doch die gefangenen Terraner können sich befreien und an Bord der CREST zurückkehren.

Kampf gegen die Zeitpolizei

Unterdessen tauchen auf der Erde Unruhestifter auf und schüren die Angst der Menschen. Um Rhodans Verschwinden vor der Weltöffentlichkeit geheimzuhalten, nimmt Heiko Anrath, ein fast perfekter Doppelgänger des Großadministrators, dessen Stellung ein.

Inzwischen bedrohen die Zeitpolizisten das Sol-System. Die Terraner haben jedoch ein FpF-Gerät, ein Zusatzmodul zur normalen Transformkanone, entwickelt, mit dessen Hilfe auch Objekte hinter einem Paratronschirm zerstört werden und somit auch Dolans angegriffen werden können. Die Zeitpolizisten werden schwer geschlagen, nur der Schwingungswächter Tro Khan kann dem Inferno entkommen und aus dem Sol-System fliehen. Dessen Dolan wird von einem terranischen Schiff unter dem Kommando von Don Redhorse verfolgt, und dieser entdeckt ein gewaltiges, im Hyperraum eingebettetes Waffenarsenal der Zeitpolizei. Einem anderen Einsatzteam gelingt es, in OLD MAN einzudringen und den Roboter seiner Bestimmung als Geschenk für die Menschheit zuzuführen. Die Menschen erfahren dabei weitere Einzelheiten über den Robotgiganten:

Einige Besatzungsmitglieder des Flottentenders DINO-III versuchten mit einem Beiboot im Dilatationsflug die Zeitdistanz von 52.000 Jahren zu überbrücken. Doch das Überlichttriebwerk des Beiboots versagte, und die Besatzung mußte auf dem Planeten der "Walkers" notlanden, intelligenten raupenartigen Wesen, die einst ein Hilfsvolk der Lemurer waren. Zusammen mit den Terranern bauten die Walkers im Lauf von 40.000 Jahren den Riesenroboter OLD MAN. Von den Terranern blieben nur 13 Gehirne übrig, die aus ihren Erhaltungssystemen heraus die Hilfskräfte und die Robotfabriken der lemurischen Kolonialwelt lenkten. Rog Fanther leitete als Koordinator die Handlungen der zwölf Sektorengehirne.

In der Gegenwart rechnet man bei den Menschen trotz der letzten Erfolge mit dem Auftauchen einer großen Dolan-Flotte. Den Terranern steht eine neue Geheimwaffe zur Verfügung: Paladin I, eine von sechs Siganesen, dem sogenannten Thunderbolt-Team, gesteuerte Robotkonstruktion, die einem Haluter ähnelt und die es mit den Schwingungswächtern aufnehmen kann.

Als es Tro Khan gelingt, sich von seinem Symboflex-Partner zu trennen, erkennt er, daß er von einer unheimlichen Macht mißbraucht wurde. Er desertiert und nimmt Kontakt zu den Terranern auf.

Unterdessen zerstören Dolan-Flotten blühende Kolonien des Solaren Imperiums. Die Haluter starten einen Gegenschlag und zerstören die Brutstation der Symboflexpartner, die im Pararaum eingebettet ist.

Die Menschen wissen, daß ein wirklicher Waffenstillstand nur erreicht werden kann, wenn sie den Zweitkonditionierten Beweise vorlegen, daß sie keine Zeitverbrecher sind.

Staatsmarschall Bull startet ein Unternehmen, das alle Experimente mit der Zeit unterbinden soll: Auf dem Wega-Planeten Pigell existierte vor 50.000 Jahren ein Zeittransmitter der MdI, mit dem Zeitsprünge von maximal 500 Jahren in Vergangenheit oder Zukunft unternommen werden konnten. Ein Kontinuumsdämpfer verhinderte, daß die Erste Schwingungsmacht von den Zeitaktivitäten der Lemurer erfuhr. Beim Zeitsprung der CREST III versagte jedoch der Dämpfer und rief so die Zeitpolizei gegen die Terraner auf den Plan. Die Akonen besitzen einen weiteren Zeittransmitter und aktivieren ihn, er kann jedoch zerstört werden.

Verschollen in M 87

Tro Khan unterstützt die Terraner und verschafft einem Einsatzkommando aus Halutern, Posbis und Menschen die Möglichkeit, nach M 87 zu fliegen. Dort begegnet man den Mooghs, einem Teilvolk der sogenannten "Bestien", die sich auf den Kampf gegen die Konstrukteure des Zentrums vorbereiten. Die Mooghs ermöglichen den Neuankömmlingen den Kontakt mit der CREST IV und Perry Rhodan. Beinahe kann Rhodan in den Besitz von Paratronkonvertern gelangen, mit denen er die Heimreise in die Milchstraße antreten könnte. Doch plötzlich tauchen Flotten der Dumfries, der neuen Soldatenkaste von M 87, auf und zwingen die Terraner zur Flucht.

Um sich trotzdem eine Möglichkeit zur Rückkehr zu verschaffen, steuert die CREST IV das Sonnensystem der Okefenokees an. Diese werden wegen ihrer vorwiegend geistigen Tätigkeiten auch "Philosophen von M 87" genannt und leben auf dem Planeten Pompeo Posar im Scintilla-System. Die etwa einen Meter großen humanoiden Zwerge sind natürliche Teleporter, die ihre Fähigkeiten durch natürliche Hilfsmittel, die Paraportscheiben, verstärken.

Die Bestien, eine aus den Skoars hervorgegangene Rasse, überfallen das Scintilla-System, doch gemeinsam können Okefenokees und Terraner den Angriff abwehren. 32 tote Okefenokees treten eine Reise ins Unbekannte an, und Atlan folgt mit einer Korvette der Flotte der fliegenden Särge. Ziel der Reise ist der sonnenlose Kristallplanet Monol in der Nähe des galaktischen Zentrums von M 87. Die Materie dieser Welt besteht aus kristallinem Neo-Howalgonium. Ursprünglich setzte sich die Kristallwelt aus einer Ballung suggestiv-begabter Hypnokristalle zusammen. Diese Hypnokristalle wurden vor Jahrzehntausenden von Monol in die Magellanschen Wolken transportiert, wo sie später als geistige Waffe von der Ersten Schwingungsmacht gegen die Terraner eingesetzt wurden.

Über dem Planeten Monol stehen goldleuchtende Ringgebilde, die Goldreif-Transmitter, die Objekte zum Blauen Zentrumsleuchten transportieren können. Monol ist eine Station zur Umformung normalenergetischer Kräfte in Hyperenergien. Die sargähnlichen Behälter mit den biologisch toten Okefenokees werden mittels der "Absoluten Bewegung" nach Monol transferiert und innerhalb der kristallinen Kegeltürme dieser Welt einer "Biophysikalischen Hyperregenerierung" unterzogen. Durch eine solche "Wiedergeburt" entstehen aus den Okefenokees die Konstrukteure des Zentrums, die Herrscher von M 87.

Kurze Zeit später werden die Terraner von den Pelewon, dem Hauptvolk der in M 87 verbliebenen Bestien, zum Besuch ihrer Zentralwelt im Dusty-Queen-System eingeladen. Die Pelewon sind an Rhodans neugewonnenen Informationen über die Konstrukteure des Zentrums interessiert. Sie haben ihr System vor den KdZ versteckt; es liegt in einer gefährlichen Dunkelwolke verborgen und kann dort nur im Schutz einer Lebensblase existieren. Bei dieser Lebensblase handelt es sich um ein gigantisches Vakuum von 100 Millionen Kilometer Durchmesser, das von einer künstlich erzeugten und gesteuerten konstanten Hochenergie-Expansion aufrechterhalten wird.

Die CREST IV landet auf Pauper, der Zentralwelt der Pelewon. Die Bestien verüben jedoch Verrat, und die Terraner zerstören in Notwehr die Hauptschaltstation, was den Zusammenbruch der Lebensblase und den Untergang Paupers zur Folge hat. Bevor das Dusty-Queen-System vollständig untergeht, fliegen die Menschen noch den ersten Planeten, Zootkohn, an. Dort leben ebenfalls Pelewon sowie gefangengenommene Wissenschaftler der Okefenokees. Letztere mußten den Pelewon helfen, aus Skoar-Eiern neue Bestien und Dolans zu entwickeln. Die Terraner befreien die Sklaven und entdecken wichtiges Informationsmaterial, das sie zur Wasserwelt Ednil führt.

Ednil ist die Heimatwelt der Perlians. Rhodan erobert die unterseeischen Städte und Verteidigungsanlagen der dort lebenden Bestien und befreit die Perlians von ihren Besatzern. Ein Gigantqualle mit warzenförmigen Auswüchsen wird entdeckt; sie ist mit den Zeitaugen der Perlians identisch.

Einst landeten die Bestien auf dieser Welt und versklavten die Perlians. Sie entfernten die Warzen von der Qualle und pflanzten die Zeitaugen den Perlians ein, so daß diese eine Zehntelsekunde in die Zukunft blicken konnten. Später wurden die Perlians in die Große Magellansche Wolke verschleppt.

Das Geheimnis der Konstrukteure des Zentrums

Perry Rhodan will endlich Verbindung mit den KdZ aufnehmen, um in die heimatliche Milchstraße zurückzukehren. Er erfährt, daß die KdZ nach der Biophysikalischen Hyperregenerierung von der Oberfläche Monols zu den großen Transmitterringen über dem Kristallplaneten getragen und von dort aus in den "Internraum" des Blauen Zentrumsleuchtens von M 87 transportiert werden. Über den Planeten Alpha-Schleuse gelangen sie schließlich in das künstlich angelegte Wheel-System, ihren eigentlichen Lebensraum.

Der Internraum wurde einst künstlich von den KdZ aus einer Supernova im Zentrum von M 87 erschaffen. Die Supernova erfaßte damals zahlreiche Nachbarsterne, eine Art Giganthohlsonne mit einem Durchmesser von über 6.000 Lichtjahren entstand. Diese Hohlsonne enthält das Wheel-System und ist auch verantwortlich für das Blaue Zentrumsleuchten. Dieses Zentrumsleuchten dient als Abwehrwaffe gegen Angriffe der vertriebenen Bestien; alle nicht entsprechend technisch vorbereiteten Schiffe, die mit Hilfe eines Dimetransantriebs in M 87 materialisieren, werden vom Zentrumsleuchten vernichtet.

Große kosmische Zusammenhänge werden offenbar: Vor 70.000 Jahren begannen die Konstrukteure des Zentrums mit biophysikalischen Experimenten, als deren Ergebnis aus dem Volk der Skoars eine neue Superrasse entstehen sollte. Die befruchteten Eier der Skoars wurden auf dem Planeten Zootkohn einem biophysikalischen Wachstumsprozeß unterzogen, parallel dazu wurde ihre Erbmasse gezielt verändert. So entstanden Prototypen der Bestien. Durch negative Effekte im Verlauf der Genmanipulation erhielten die Zuchtprodukte dominierende negative Charaktereigenschaften und wandten sich gegen ihre Erschaffer. Ein verheerender Krieg entbrannte, der mit der Niederlage der Bestien endete. Diese konnten dank des erbeuteten Dimetranstriebwerks M 87 verlassen und siedelten sich in den Magellanschen Wolken an. Dort entwickelten sich aus ihnen die Uleb, aus denen später die Zweitkonditionierten hervorgingen, und auch die Haluter; in M 87 entwickelten sich als Nachfolgetypen die Pelewon und Mooghs.

Der Krieg gegen die Bestien hinterließ bei den KdZ ein tiefsitzendes Trauma; sie wollten sich auch in Zukunft gegen Angriffe ihrer Zuchtprodukte absichern. Da die Bestien das Geheimnis des Dimetransantriebs kannten, entwickelten die KdZ mit dem Blauen Zentrumsleuchten eine Verteidigungswaffe, so daß kein Raumschiff mit einem solchen Antrieb mehr in ihrer Galaxis materialisieren konnte.

Aber auch die Nachfolger der Bestien entwickelten eine kollektive Paranoia. Die Uleb, auch Erstkonditionierte oder Erste Schwingungsmacht genannt, die eigentlichen Beherrscher der Magellanschen Wolken, erfahren nach einem vergeblichen Angriff auf M 87, daß Wissenschaftler der Okefenokees an der Konstruktion einer Zeitmaschine arbeiten und befürchten, daß ihre Existenz durch eine Zeitmanipulation bereits im Entstehen ausgelöscht werden soll. Sie setzen alles daran, jegliche Experimente mit der Zeit zu verhindern. Daraus erklärt sich der Angriff der Haluter auf die Lemurer, die Schaffung der Zeitpolizei durch die Zweitkonditionierten und auch der Angriff der Kristallagenten auf das Solare Imperium.

Nachdem Perry Rhodan das Geheimnis der KdZ gelüftet hat, erzwingt er von ihnen die technischen Hilfsmittel zur Rückkehr in die Milchstraße. Die Terraner erhalten Paratron-Konverter für die beiden in M 87 agierenden Haluter-Raumschiffe. Die beiden Schiffe übernehmen die gesamte Besatzung der CREST IV. Doch die Triebwerke sind von den KdZ manipuliert. Zwar erreichen die beiden Schiffe in einer Paratronblase die Zentrumsregion der Milchstraße, doch kurz darauf aktivieren sich die Paratronkonverter erneut; eine Rückkehr nach M 87 droht, was die Zerstörung der beiden Schiffe bedeuten würde. Per Not-Evakuierung können die Mannschaften die Schiffe rechtzeitig verlassen und auf einer Dschungelwelt in der Nähe des galaktischen Zentrums notlanden. Dort werden sie von einem Dolan-Suchkommando unter Vivier Bontainer entdeckt.

Krieg gegen die Bestienabkömmlinge

Während im Sol-System die Verteidigung gegen den erwarteten Großangriff der Dolans organisiert wird, greifen Geheimagenten der Akonen ein. Heiko Anrath, Rhodans Double, stirbt bei den Auseinandersetzungen, doch Rhodans persönliches Auftauchen kann das Schlimmste verhindern. Die Terraner können ein Attentat auf ihre Sonne verhindern: auf einem Eisplaneten entwickelten Akonen und Zweitkonditionierte einen Plan, Sol in eine Nova zu verwandeln.

Da die Menschen von den Halutern Hilfe im Kampf gegen die Dolans erhoffen, starten sie eine Expedition zu deren Heimatwelt tief in der Zentrumsballung der Milchstraße. Die Haluter hatten vor 50.000 Jahren die Galaxis erobert und die Lemurer nach Andromeda vertrieben. Der lemurische Formungsstrahler machte sie dann zu friedfertigen Geschöpfen; sie beschränkten sich in der Folgezeit auf die Beobachtung der Vorgänge in der Galaxis.

Die Terraner suchen nach der Friedenswaffe, doch die Expedition in die Unterwelt Haluts endet durch den "Wächter der Unberührbarkeit", einem Roboter, mit einem Fiasko. Die Formungsstrahler zeigen gegenüber den Symboflexpartnern keine Wirkung.

Ein Botschafter wird nach Andromeda gesandt, um die Maahks zur Hilfeleistung gegen die Zeitpolizei zu bewegen. Eine Untergrundbewegung der in Andromeda verbliebenen Tefroder will mit Hilfe der Sepulveda die Weltraumbahnhöfe zwischen Andromeda und der Milchstraße in ihre Gewalt bringen. Die Sepulveda ist ein Kollektivwesen aus krebsähnlichen Tieren, das eine aggressionssteigernde hypnosuggestive Strahlung erzeugt. Mit Baar Luns Hilfe wird die Lage in Andromeda zugunsten der Terraner geklärt.

Eine neue Großoffensive der Dolans beginnt. Terras Ende scheint gekommen, als die Dolanflotte der Schwingungswächter unaufhaltsam ins Sol-System vordringt. In höchster Not spricht eine Sonderschaltung OLD MANs an, und der Robotgigant wehrt mit einer neuen Waffe, dem von Lemurern entwickelten Kontrafeld-Strahler, mit dem auch Paratron-Schirme durchschlagen werden können, den Angriff ab. Das Gehirn Rog Fanthers, des wahren Kommandanten von OLD MAN, weist Perry Rhodan den Weg zum Planeten Satyat. Dort kommt das hyperstrahlende Material Eclisse vor, das zum Bau von Kontrafeldstrahlern benötigt wird. In dem Heiligtum der Eingeborenen, der Urths, findet Rhodan ein positronisch gesteuertes Aggregat, in dem er weitere Hinweise auf die Konstruktionsweise des Kontrafeldstrahlers entdeckt. Rhodans weiterer Weg führt zur Methanwelt Scorcher, auf dem sich noch hundert "konservierte" lemurische Wissenschaftler befinden, die einst gegen auf diesem Planeten gelandete Maahks gekämpft hatten. Die sogenannte Rettungszentrale wird nur noch von dem Gehirn Gus Bernards, eines Offiziers des ehemaligen Flottentenders DINO-III, funktionsfähig gehalten.

Auf dem Nachbarplaneten Scimor entwickelten nach der Zerschlagung des ihres Imperiums lemurische Wissenschaftler den Kontrafeldstrahler, wodurch die Haluter befriedet werden konnten.

Später fand ein Raumschiff von Scimor ein Beiboot des Flottentenders DINO-III, das zu einem Dilatationsflug gestartet und wegen Havarie gestrandet war. In Zusammenarbeit zwischen den Lemurern von Scimor und der Beibootbesatzung wurde OLD MAN erbaut. Später wurde Scimor von einer Flotte verirrter Maahks zerstört. Die flüchtenden Lemurer gelangten nach Scorcher, wo allerdings auch die Besatzung eines beschädigten maahkschen Kampfschiffs landet, die sich später stark vermehrt.

Rhodan findet auf Scorcher auch eine Art Zeitmaschine und kehrt in das Jahr 7682 v.Chr. zurück, um die Landung des Maahk-Raumschiffes auf dem Planeten zu verhindern. Der Plan gelingt, ohne daß es zu einem Zeitparadoxon kommt. Das lemurische Erbe wird gerettet, und die Terraner erhalten die Daten über den Kontrafeldstrahler.

Auf der Erde wollen Akonen und Antis in der Tiefsee einen altlemurischen Stützpunkt aktivieren. In letzter Minute kann verhindert werden, daß Terra von dort aus mit Sprengköpfen zerströt wride.

Rhodan Danton, der König der Freihändler, ist niemand anders als der seit Jahren verschollene Sohn von Perry Rhodan und Mory Abro. Er beschäftigt sich mit dem Schicksal von acht Explorerschiffen, die in der Kleinen Magellanschen Wolke verschwunden sind. Mit dem Raumschiff FRANCIS DRAKE fliegt er die Kleingalaxis an und gerät in eine Falle von Unbekannten. Die Besatzung wird gefangengenommen, einer Korvette gelingt allerdings die Flucht; Perry Rhodan erfährt so vom Schicksal seines Sohnes. Die übrigen Gefangenen werden auf der Gefängniswelt Prison II interniert. Sogenannte Pseudogurrads experimentieren mit ihnen mit dem Ziel der geistigen Übernahme. Die Pseudogurrads sind die wahren Beherrscher der Kleinen Magellanschen Wolke; sie verbergen ihre wahre Gestalt, indem sie die Körper von echten Gurrads übernehmen.

Rhodan erscheint mit dem neuen Flaggschiff CREST IV über der Gefängniswelt und kann die überlebenden Terraner befreien. Bei der weiteren Suche in der Kleingalaxis entdeckt Rhodan auch zwei Überlebende eines verschollenen Explorerschiffs. Diese weisen den Weg zu Rebellen, welche die Herren der Kleinen Magellanschen Wolke bekämpfen. Die Baramos leben auf Baykalob, einer Welt, auf der große Mengen von Neo-Howalgonium-Kristallen existieren, die auf die Eier der Baramos als Brutkatalysator wirken.

Baykalob wurde vor 60.000 Jahren von Vertretern der Ersten Schwingungsmacht erobert. Sie ließen die Eiablage der Baramos weiter zu, da sie einen Großteil der herangereiften Eier zu Neo-Bilatium, einem für sie wichtigen Extrakt, verarbeiteten. Die Uleb benötigten den Stoff für ihre Fähigkeit, andere Körper zu übernehmen.

Als die Terraner das Elixier testen, verwandeln sie sich in Spukgestalten, erst durch das Eingreifen Vivier Bontainers werden sie gerettet.

Ein Patrouillenkreuzer der Imperiumsflotte stößt im Gebiet der Materiebrücke zwischen den Magellanschen Wolken auf ein Totenschiff, das eine Bestie an Bord hat. Das Schiff wird untersucht und danach wieder flugfertig gemacht, um sein ursprüngliches Reiseziel zu erreichen. Ein terranisches Kommando erreicht so den Sklavenmarkt der Bestien. Diese ergreifen bald darauf die Flucht, weil sie befürchten, von einer durch das Totenschiff eingeschleppten Hyperseuche befallen zu werden. Die Terraner folgen ihnen mit einer Space Jet und erreichen das Zentralsystem der Ersten Schwingungsmacht. Durch einen Zeittransmitter erreichen sie das Enemy-System, ein System von 13 Monden, das durch einen in die Zukunft gerichteten Zeitschirm abgesichert ist. Die Besatzung der Space Jet kann die Solare Flotte alarmieren, und drei Millionen Terraner beziehen Position vor der Energiesperre. Doch der Paratronschirm der Ulebs trotzt allen Angriffen.

Inzwischen startet die Zeitpolizei einen erneuten Angriff auf Terra. Trotz der Kontrafeldstrahler kann erst das tatkräftige Einschreiten der Haluter die Zerstörung des Sol-Systems verhindern. Die Mutterwelt der Menschheit wird stark verwüstet.

Zu allem Übel taucht unerwartet eine Flotte von Okefenokees und Dumfries in der Milchstraße auf und stellt der Menschheit ein Ultimatum. Die Invasoren verlangen die Herausgabe der Koordinaten Haluts, doch Rhodan lehnt dies ab. Dumfrie-Verbände zerstören die Para-Arsenale der Zweitkonditionierten und verwandeln anschließend Enemy in eine Nova. Die Uleb, die Erstkonditionierten, sterben. Rhodans Sohn Roi Danton hält sich zu dieser Zeit im Enemy-System auf und gilt in der Folgezeit als tot.

Rhodan will die Okefenokees zur Vernunft bringen und vernichtet mit einem Kontrafeldstrahler ein Dumfrie-Schiff. Aber erst der Einsatz des Hyperinmestrons, einer ultimaten Waffe, mit der Materie in Antimaterie verwandelt werden kann und mit der Rhodan eine rote Riesensonne zerstört, werden die Okefenokees verständig. Die Terraner erklärt ihnen, daß die Haluter ein neuartiges Dimetranstriebwerk entwickelt hätten, denen das Blaue Zentrumsleuchten von M 87 nichts ausmacht. Er droht damit, daß die Haluter eine Großoffensive nach dieser Galaxis starten würden, falls die Okefenokees weiterhin auf deren Vernichtung bestehen. Daraufhin ziehen sich die Herren von M 87 in ihre Heimatgalaxis zurück.

Pfeil Seitenanfang
© Crest-Datei - Autor(en): Dr. Robert Hector - Erstellt: 24.07.1999 - Letztes Update: 24.07.1999