Crest-Datei Logo Transparentes Pixel Schraege1   Von Fans für Fans von Perry Rhodan
 Die Crest-Datei - Das Nachschlagewerk zur Perry Rhodan-Serie
Schraege
  Pfeil Atlan Pfeil Perry Rhodan Pfeil Projekte Pfeil Infos Pfeil Impressum
poweredbyGoogle englisch   französisch
Transparentes Pixel
 Perry Rhodan
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Transparentes Pixel
Florymonth
Transparentes Pixel

Der formvariable Spezialroboter der Urmutter erscheint den Terranern erstmals Ende März 3438. Als Florymonth innerhalb auf der MARCO POLO materialisiert, ist er ein zunächst ein fünf Meter hohes und vier Meter breites Energiegebilde, dass schnell feste Form annimmt.

Das daraus entstehende Wesen ist annähernd humanoid [Bild PR-481, Seite 47 oder 486, Seite 13]. Auf den zwei tonnenförmigen Beinen sitzt ein fast kugelförmiger Körper. Gewaltige Speckfalten überlagern den eigentlichen grünfarbenen Körper. Die Körperoberfläche ist fest und lederartig. Sie fühlt sich kalt und glatt an, wie eine Schlangenhaut. Ungefähr in der Mitte ragen zwei dicke kurze Arme aus dem Körper hervor. Auf den breiten Schultern sitzt ein riesiger Kopf. Florymonth hat zwei tennisballgroße Augen, die auf Tentakelenden sitzen, eine flache Nase und ein breites fischartiges Maul. Die Augententakel können fast einen Meter weit aus der oberen Kopfhälfte ausgefahren werden. Die Stimme des Roboters ist schrill und sirenenartig, sein Gang watschelnd. Er verströmt keinerlei Eigengeruch.

Parapsychisch ist Florymonth nicht zu orten. Allerdings ergeben normale Ortungen, dass in seinem Körper zweifellos technische Gegenstände eingelagert sind. Größere Entfernungen legt Florymonth mit einem transmitterartigen Effekt zurück (offenbar wie ein Fiktivtransmitter). Er ist in der Lage Impulse auszustrahlen, die denen von Ovarons Tryzomkörperchen gleichen.

Seinen Körper kann er den Gegebenheiten insoweit anpassen, als dass er dessen Ausmaße variieren kann. An Bord der MARCO POLO macht er zunächst als Aggregateklau von sich reden. Dabei beteuert er stets, auf eine nervenaufreibende Weise, ein friedliebendes und liebenswertes Wesen zu sein. Die gestohlenen Gegenstände lässt er in seinem Körper verschwinden. Bei jedem Diebstahl scheint der Körper durchlässig zu werden, ohne dass man erkennen kann, was unter der Speckhaut liegt.

Energieschirme können Florymonth nicht aufhalten. Er geht einfach hindurch. Um seinen Körper entsteht währenddessen eine hellblaue Aura zuckender Flämmchen. Wenn er seinen Körper ausdehnt, scheinen Arme und Beine unter den Hautlappen zu verschwinden (max. registrierte Körpergröße: sechs Meter hoch und 8 Meter breit).

Florymonth reagiert auf die Ausstrahlungsimpulse von Ovarons Kommandoarmband. Am Ende seiner Diebestour erkennt Florymonth deshalb Ovaron als zurückgekehrten Ganjo an. Wie sich herausstellt handelt es sich bei Florymonth um die mobile, und völlig autarke, Hauptprogrammierungssektion der ursprünglichen Urmutter [PR-480, Seite 53].

Florymonths Körper kann als Transmitter fungieren. Auf diesem Weg gelangen Rhodan/Ovaron und Atlan/Merceile nach Morschaztas.

Tatsächlich handelt es sich bei der beschriebenen Gestalt nur um eine Projektion. Der eigentliche Körper Florymonths ist ein Würfel von ca. 4 Metern Kantenlänge. Er schimmert metallisch und hat ähnlich skurrile Auswüchse, wie ein Sammler.

Der Aggregateklau materialisiert am 18.04.3438 in der Unterwelt Erysgans. Er fordert Ovaron auf an Bord der MARCO POLO zurückzukehren.

Jedes Mal, wenn auf Erysgan eine neue Regierung ihre Amtszeit antrat, erschien Florymonth als Abgesandter der Urmutter.

Pfeil Seitenanfang
Transparentes Pixel
 Quelle(n):  PR-480, 481, 486, 490
Transparentes Pixel
© Crest-Datei - Autor(en): Torsten Orth - Erstellt: 18.09.2006 - Letztes Update: 01.06.2008